Steppdecken mit Yakhaar gefüllt

Yakhaar Steppbetten
Kennen Sie den Welt-Bestseller 'Sieben Jahre in Tibet' von Heinrich Harrer (1912 - 2006)? Wenn nicht, kann ich Ihnen dieses Buch im wahrsten Sinne 'wärmstens' empfehlen. Hier erfährt man auch etwas über das Yak-Tier und deren vielseitige Verwendung. Neben Kaschmir gehört es wohl zu den wärmsten Wollfasern - noch vor Kamelhaar. Holen Sie sich also die nötige Wärme und bewegen sich träumerisch auf den Pfaden der Yakrinder und Heinrich Harrer auf dem Weg nach Lhasa.

Das Yakhaar muss den wechselhaften Eigenschaften der Natur trotzen: Frost, Hitze, Hagel, Regen, Schnee und Wind müssen von dem Haar reguliert werden. Beste Voraussetzungen für ein Produkt im Bettenwaren Bereich. Bevorzugt wird das feine weiche Unterhaar des Fells genommen.  Es trotzt auch im Vergleich zu Kaschmir. Doch wollen wir hier die zwei Fasern nicht gegenseitig aufwiegen. Beide haben hervorragende Eigenschaften.

(Foto: www.yak-zucht.de, Fam. Kohl, Taufkirchen - Danke!)
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)