Steppdecken mit Torffasern und Schurwolle gemischt

Torf Wolle Steppbetten
Bereits vor mehreren hundert Jahren hat der Mensch die heilende, aktivierende und desinfizierende Wirkung des Moores erkannt und für sich auch genutzt. Anfänglich wohl mehr auch nur als brennbares Material zum Heizen. Als Torf bezeichnet man die aus Mooren gewonnenen  vermodernden Pflanzenresten. Ab einem Gehalt an organischer Substanz von 30 Prozent (Rest: Wasser und Mineralien) heißt die Ablagerung Torf. (Nähere Informationen finden Sie unter wikipedia.) Der hier verwendete Torf stammt aus Schweden.

Die Torf-Wolle ist eine Fasermischung mit einem besonderen Zusatzwirkung. Einerseits klimatisiert dieses Material hervorragend, andererseits kann die Torf-Wolle auf geologische Störzonen beruhigend wirken und sorgt so für eine entspannte Schlafumgebung.


Torfasern sind laut wissenschaftlichen Studien antibakteriell und entzündungshemmend, aber auch Stimmungsaufhellend. Besonders letztes könnte einigen Menschen das morgendliche Aufstehen erleichtern. Denn die im Torf enthaltenden Humin- und Kieselsäuren können die Vitalkräfte während des Schlafen positiv beeinflussen. Die Schafschurwolle besitzt eine temperaturausgleichende Wirkung. Die gute Wärmeaufnahme und Feuchtigkeitsregulierung sorgen für ein gutes Klima.


(Foto: J. Heuser - www.teufelsmoor.eu - Niedersandhausen)
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)