GGB_Lahnstein

Das richtige Kopfkissen für einen guten Schlaf

Bei der Vielfalt der Kopfkissen, die Sie hier finden werden, könnte man leicht den Kopf verlieren. Dabei haben wir bereits eine Vorauswahl getroffen, damit Sie eine sinnvolle und Ihren Bedürfnissen entsprechende Entscheidung treffen können.

Das ErgoForm- und ErgoLana-Kissen  sind als wirkliche Stützkissen gedacht, die vorwiegend eine Form besitzen, die wenig veränderbar ist. Dazu gehört auch das Baumwoll-Leinen-Kissen. Das Schafschurwoll-, Rosshaar- und Spreu-Kissen hat zwar auch eine unterstützende Funktion, sie sind aber in der Form veränderbar (z. B. Regulierung der Füllmenge) und geben nach. Das Kamelhaar-Kopfkissen ist weich und gibt leicht nach.

Das richtige Kissen?
Einige Tipps: Wenn Ihre Matratze fest ist, sollte das Kissen eher höher oder fester oder beides sein. Bei breiten Schultern gilt ebenfalls diese Faustregel. Ist Ihre Matratze aber recht weich und Sie haben schmale Schultern, dann könnte ein weiches und/oder niedriges Kissen besser sein. Oftmals fehlt es den Matratzen an der nötigen Einsinktiefe im Schulterbereich, was zu Druck-Empfinden und somit auch zu Problemen im Schulter- und Halswirbelbereich des Menschen führt. Selbst das richtige Kopfkissen kann hier nur bedingt lindernd wirken.

Warum keine Federn und Daunen als Kopfkissen? Die Frage beantworten wir unter Produkt-/Rohstoffwissen.
 

Kopfkissen
Zeige 1 bis 12 (von insgesamt 12 Artikeln)